Im zweiten Lernblock findet die kooperative Lernzeit statt, an der alle Kinder der Draußenschule gemeinsam teilnehmen. Dies ist das Zeitfenster in dem wir außerhalb des Klassenzimmers, also an verschiedenen Orten, lernen.

Lernen an verschiedenen Orten - Einkaufen auf dem Markt

Auch auf dem Weg wird beobachtet, geplant und überlegt – aber vor allem gibt es genügend Raum und Gelegenheit sich auszutauschen. Konzentriert kann dann am Lernort den Aufgaben nachgegangen werden, die gemeinsam mit den Kindern vorab geplant wurden. Lernen in Bewegung, motiviert durch eigene Fragestellungen, abwechslungsreiche, authentische Lernorte und praktische Aufgaben sind die Erfolgskomponenten des Draußenunterrichts.

Dabei ist selbstverständlich, dass alle sich helfen und im Team zusammenarbeiten. Bei uns gilt das Motto: Klein lernt von Groß und Groß lernt von Klein! Das gilt auch für unsere Generationenwerkstatt, die wir in unserem dritten Lernblock am Nachmittag etablieren.

Forschendes und eigenverantwortliches Lernen in konkreten Kontexten nehmen bei der methodischen und didaktischen Planung einen hohen Stellenwert ein. Durch den konkreten Umweltbezug entstehen auch weiterführende Projektideen, die wir gemeinsam mit den Kindern planen und umsetzen und uns Aufschluss geben welche Aufgaben und Inhalte wir in der Lernlandschaft anbieten. Es ist uns wichtig die Balance zwischen den Interessen und Ideen der Kinder und den fachlichen Vorgaben des Bildungsplanes zu finden.

Gelegenheiten sich auszutauschenGelegenheiten sich auszutauschen

 

 Gemeinsam mit den Kindern planen